Sieben Wege zu einer erfolgreichen Kundenerfahrungsstrategie

Mehr erfahren...

SuperOffice CRM-Onlinevertrag („Vertrag“)
AGB 

 

1. Anwendungsbereich

Der Vertrag gewährt dem Kunden für die Dauer der Vertragslaufzeit Zugang und das Recht zur Nutzung der SuperOffice-Software (der Zugang zur Software wird nachstehend als „Service“ bezeichnet) mit der Funktionalität, die der Service zu jedem Zeitpunkt aufweist.

Der Service wird auf Servern in den Räumen der Hosting-Partner von SuperOffice installiert, und der Kunde erhält über das Internet Zugang zu dem Service, indem er sich mit einem ihm zugewiesenen Benutzernamen und Kennwort anmeldet. SuperOffice behält sich alle Rechte an allen Bestandteilen des Service vor. Der Kunde erhält keinerlei Lizenz oder Nutzungsrecht, die über die ausdrücklichen Darlegungen in diesem Vertrag hinausgehen. Bestandteil dieses Vertrags ist das Recht des Kunden auf Supportleistungen nach Darlegung in Abschnitt 6.

Dieser Vertrag wurde zuletzt am 18. Juni 2015 aktualisiert. Er ist gültig zwischen dem Kunden und SuperOffice ab dem Datum des Vertragsabschlusses.

 

1.1 Kostenlose Testversion

Wenn Sie sich auf unserer Website für eine kostenlose Testversion unseres Services registrieren, erhalten Sie einen kostenlosen Zugang zu diesem Service bis a) die kostenlose Testversion endet oder b) zum Datum des Vertragsabschlusses. Dieser Vertrag regelt auch die kostenlose Testversion. 

ZU BEACHTEN: Alle Daten, die Sie in die Testversion eingeben oder Konfigurationen, die Sie in der Testversion durchführen, werden unwiderruflich gelöscht, wenn Sie den Service nicht vor Ablauf der Testversion verbindlich beauftragen. Wenn Sie die in der Testversion enthaltenen Services vor Ablauf der Testversion kaufen, können Sie Ihre Daten und Konfigurationen nach Ablauf der Testversion weiterhin verwenden. Sie können vor Ablauf Ihrer Testversion entscheiden, ob Sie mit einer neuen oder bereinigten Datenbank für die von Ihnen gekauften Services starten oder mit den Daten fortfahren möchten, die Sie bereits in die Testversion eingegeben haben.

Als Wettbewerber erhalten Sie ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung keinen Zugang zum Service. Es ist untersagt, die Verfügbarkeit, Leistung oder Funktionalität des Service zu überwachen oder diesen für andere Benchmarking- oder Wettbewerbszwecke zu verwenden.

 

1.2 Definitionen

„Vertragsdatum“ ist das Datum, an dem Sie das ursprüngliche Bestellformular unterzeichnen.

„Ursprünglicher Jahresvertrag“ bedeutet, dass Sie für ursprünglich 12 Monate unterschreiben. Ihr Vertrag wird automatisch in Übereinstimmung mit dem vereinbarten Abrechnungsintervall für einen laufenden Vertragszeitraum verlängert.

„Vertragslaufzeit“ bezieht sich auf Ihre aktuelle Vertragslaufzeit. Dies bedeutet, dass die ursprüngliche Vertragslaufzeit 12 Monate beträgt, bevor sie an Ihren Abrechnungszeitraum angepasst wird.

„Abrechnungsintervall“ hat dieselbe Bedeutung wie „Abrechnungszeitraum“ und wird im ursprünglichen Bestellformular angegeben oder, falls vereinbart, schriftlich zu späteren Zeitpunkten geändert.

„Grundgebühr“ ist der Gesamtbetrag, der Ihnen für die Nutzung des Service gemäss Ihres Abrechnungsintervalls in Rechnung gestellt wird.

„Laufender Abrechnungszeitraum” ist relevant bei der Rechnungsstellung für zusätzliche Benutzerpläne und zusätzlichen Service.

„Betroffene Personen“ sind die eigenen Benutzer des Kunden (der Verantwortlichen Stelle), die in Abschnitt 9 weiter beschrieben werden.

„Ursprüngliches Bestellformular“ wird für die Beschreibung der Dokumente (die Informationen über die Anzahl der Benutzerpläne, Abrechnungsintervalle, Preise, etc. enthalten) verwendet, die bei der Bestellung des Service unterschrieben werden.

„Benutzerplan“ ist der Name des Plans, der einem individuellen Nutzer für ein spezifisches Funktionsset zugeteilt wird.

„Gebührenpflichtige Services“ wird für die Messung des Speichervolumens, des monatlichen Volumens der Massen-Mailings und die einzigartigen monatlichen Logins des Kundencenters verwendet.

„Pay-Per-Use“ wird verwendet, wenn die tatsächliche Nutzung der „gebührenpflichtigen Services“ die im Service enthaltenen Grenzen überschreiten.

 

2. Vertragslaufzeit

Dieser Vertrag ist unbefristet und gilt, bis er durch eine der Parteien gemäss Abschnitt 13 beendet wird. Die Nutzung oder die Beauftragung von Serviceleistungen stellt eine rechtsverbindliche Vereinbarung zwischen dem Kunden und SuperOffice dar.

3. Beschränkte Nutzung

Das Recht auf Zugang zum Service ist auf die Anzahl der Benutzer beschränkt, die auf dem ursprünglichen Bestellformular angegeben sind.

Wenn der Kunde den Vertrag um zusätzliche Benutzer erweitern möchte, ist das Nutzungsrecht für zusätzliche Benutzer gemäss dem in Abschnitt 12 dargelegten Verfahren bei SuperOffice zu beauftragen.

Bei den Benutzern darf es sich ausschliesslich um Mitarbeiter des Kunden oder Berater handeln, die gemäß einem gesonderten Vertrag Dienstleistungen für den Kunden erbringen. Die Benutzer verpflichten sich zur Einhaltung dieser Bedingungen. Der Kunde verpflichtet sich, anderen weder direkt noch indirekt Zugang zum Service oder zur Dokumentation zu gewähren, soweit dies nicht ausdrücklich den Bestimmungen dieses Vertrag entspricht.

Der Kunde darf den Service ausschliesslich für seine internen Zwecke verwenden. Der Kunde ist nicht berechtigt, den Service für die Datenverarbeitung im Namen eines Dritten zu nutzen. Der Kunde verpflichtet sich, den Service gemäss den geltenden Gesetzen und sonstigen Vorschriften sowie den Berechtigungen und Anforderungen in diesem Vertrag zu nutzen. Dem Kunden obliegt die Verantwortung für die Daten, das Material und die Informationen, die der Kunde oder seine Benutzer mit dem Service verarbeiten. Der Kunde nutzt den Service nicht, um unerlaubte Spam-Mails oder in anderer Weise rechtswidrige Materialien mit dem Service zu versenden. Der Kunde darf kein Material, das Softwareviren oder andere schädliche Computercodes, schädliche Skripts, Dateien oder Programme enthält, speichern oder versenden. Dem Kunden ist es untersagt, den Versuch zu unternehmen, unberechtigten Zugriff auf den Service oder die damit verbundenen Netzwerke oder Systeme zu erlangen. Der Kunde ist jederzeit dafür verantwortlich, die Integrität oder Leistung des Service oder der darin enthaltenen Daten nicht zu beeinträchtigen oder zu stören.

Ein Verstoss gegen diese Bedingungen berechtigt SuperOffice, den Vertrag fristlos zu kündigen und den Zugang des Kunden zum Service mit sofortiger Wirkung zu sperren. Solche Massnahmen von SuperOffice befreien den Kunden nicht von seiner Zahlungspflicht für den gesamten laufenden Abrechnungszeitraum.

 

4. Serviceverfügbarkeit

Die Serviceverfügbarkeit liegt bei 99,8 %. Die monatliche Verfügbarkeitsrate ist definiert als Gesamtanzahl der Minuten in einem bestimmten Kalendermonat abzüglich der Gesamtanzahl der Minuten der Nichtverfügbarkeit des Service in einem bestimmten Kalendermonat geteilt durch die Gesamtanzahl der Minuten in einem bestimmten Kalendermonat. Die Nichtverfügbarkeit des Service ist definiert als der Zeitraum, während dem die Kunden keine Daten lesen oder schreiben können, für die sie die entsprechende Berechtigung haben.

Bestimmte Wartungsarbeiten für den Service bedingen Unterbrechungen des Servicebetriebs und werden bei der Nichtverfügbarkeit des Service wie oben definiert nicht berücksichtigt. Soweit möglich, wird der Kunde rechtzeitig im Voraus von diesen Wartungsarbeiten in Kenntnis gesetzt. Diese Wartungsarbeiten werden nach Möglichkeit ausserhalb der regulären Geschäftszeit und auf eine Weise durchgeführt, dass der Service so geringfügig wie möglich unterbrochen wird. Dennoch kann es vorkommen, dass Wartungsarbeiten mit kurzfristiger Ankündigung oder ohne Vorankündigung durchgeführt werden. Sie können auch während der Geschäftszeit ausgeführt werden, wenn dies erforderlich ist, um Fehler im Service zu beheben oder das Auftreten von Fehlern zu verhindern. Die Serviceverfügbarkeit ist abhängig von der Nutzung des Internets, welche Einschränkungen, Verzögerungen und anderen Problemen ausserhalb der Kontrolle von SuperOffice unterliegen kann. Verzögerungen, Störungen der Leistungserbringung oder Nichtverfügbarkeit, die aus diesen Problemen resultieren, gelten nicht als Nichtverfügbarkeit des Service gemäß vorstehender Definition. 

Wenn die Serviceverfügbarkeit in einem bestimmten Kalendermonat unter 99,8 % absinkt und dies durch einen Fehler in der Umgebung, der Geräte oder der Software von SuperOffice verursacht wird, kann der Kunde eine anteilige Kürzung der für den entsprechenden Kalendermonat berechneten Grundgebühr fordern. Andere Umstände, z. B. Nichtverfügbarkeit, die durch Kommunikationseinrichtungen, externe Faktoren oder die Geräte oder die Software des Kunden verursacht wird, berechtigen den Kunden nicht zu einer Kürzung der Grundgebühr.

Um einen Anspruch geltend machen zu können, benachrichtigt der Kunde SuperOffice bei Nichtverfügbarkeit des Service, indem er innerhalb von drei Tagen nach einem Vorfall eine neue Supportanforderung im Supportcenter unter www.support.superoffice.com sendet. Der Kunde muss alle relevanten Informationen zu dem Vorfall mitteilen, einschließlich einer detaillierten Beschreibung, Angaben zur Anzahl der betroffenen Benutzer und zum Standort dieser Benutzer sowie aller Versuche, die der Kunde zur Behebung des Problems unternommen hat. Die Berechnung der Nichtverfügbarkeit beginnt, nachdem der Kunde SuperOffice darüber informiert hat oder nachdem SuperOffice die Nichtverfügbarkeit anderweitig bemerkt. SuperOffice bemüht sich nach Kräften und unter Verwendung der verfügbaren Informationen, den Anspruch zu prüfen und nach Treu und Glauben zu beurteilen, ob dieser berechtigt ist. SuperOffice bemüht sich nach Kräften, einen Anspruch innerhalb von 30 Tagen zu bearbeiten.

 

5. Fehler und Fehlerbenachrichtigungen

Ein Fehler liegt vor, wenn der Kunde keinen Zugang zum Service entsprechend der in Abschnitt 4 dargelegten Serviceverfügbarkeit hat oder der Service eine reduzierte Funktionalität aufweist und dies durch Umstände verursacht wird, die von SuperOffice zu vertreten sind. Bei Auftreten eines Fehlers benachrichtigt der Kunde SuperOffice per E-Mail und übermittelt eine Beschreibung des Fehlers sowie der Umstände seines Eintretens (dabei ist jedoch zu beachten, dass auf die Serviceverfügbarkeit bezogene Fehler einem gesonderten Benachrichtigungsverfahren nach Darlegung in Abschnitt 4 unterliegen). SuperOffice bemüht sich, Fehler innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Kunde SuperOffice von dem Fehler in Kenntnis gesetzt hat und SuperOffice den Beginn der Fehlerbehebung bestätigt hat, zu beheben. Auf Verlangen von SuperOffice leistet der Kunde die erforderliche Unterstützung, um das Fehlerereignis zu rekonstruieren/zu identifizieren.

 

6. Support

Der Kunde hat das Recht auf Erhalt von Support von unserer zentralen Supportabteilung in Wilna während der regulären Geschäftszeit (8.00-16.00 Uhr, montags bis freitags, mit Ausnahme von Heiligabend, Neujahr und anderen Feiertagen) oder während bestimmter, von SuperOffice genannter Zeiten. Supportanfragen werden an unser Supportcenter in der SuperOffice-Gemeinschaft gesendet (community.superoffice.com). Dem Kunden wird kostenloser Zugang zur Gemeinschaft, einschließlich unseres Ressourcencenters, der Benutzerhandbücher mit den wichtigsten Punkten, der Hilfsdateien und „So-wird's-gemacht-Videos“, gewährt. Alle Benutzer können innerhalb des Service gebührenfrei am E-Learning-Unterricht von SupperOffice teilnehmen.

SuperOffice bemüht sich im Rahmen des Supports nach Kräften, vom Kunden detailliert beschriebene Software-Probleme zu lösen. Die Herbeiführung einer Lösung kann nicht garantiert werden. Die Verwaltung oder Konfiguration des Service für den Kunden gehört nicht zum Leistungsumfang dieses Vertrags.

Der Support wird gemäß folgenden Richtlinien zur Verfügung gestellt:

  • Kunden mit mehr als drei Benutzern bestimmen eine Kontaktperson, die mit SuperOffice in Supportfragen kommuniziert.
  • Der Kunde bemüht sich nach Kräften und mit seinen qualifiziertesten Mitarbeitern, die Ursache des Problems zu ermitteln und den Supportmitarbeitern detaillierte Informationen bereitzustellen.
  • Leistungen, die nicht den vorstehenden Voraussetzungen entsprechen, werden zu den jeweils geltenden Stundensätzen von SuperOffice abgerechnet.

Der Support deckt den Service nur dann ab, wenn dieser in einer von SuperOffice empfohlenen Art und Weise genutzt wird, und erstreckt sich nicht auf andere Konfigurationen von Betriebssystemen und Browsern oder ähnlichem. Vom Support ausgeschlossen sind darüber hinaus Reparaturen von Datenbankinhalten und vom Kunden verursachte Probleme. Des Weiteren schließt der Support Probleme außerhalb des vom Kunden abonnierten Service oder Probleme, die ausschließlich mit der Hardware, den internen Netzwerken und Internetverbindungen und/oder Peripheriegeräten des Kunden, die völlig unabhängig vom Service sind, in Verbindung stehen, aus.

SuperOffice behält sich das Recht vor, auf Schulungskurse oder Beratungsdienstleistungen zu verweisen, wenn der Support die Form einer allgemeinen Schulung annimmt. SuperOffice behält sich ferner das Recht vor, dem Kunden Spezifikationen möglicher Lösungen zu übermitteln, die der Kunde versuchen muss zu implementieren, um das betreffende Problem zu lösen.

Dieser Support umfasst keinerlei Beratungsdienstleistungen. Nach Bedarf kann der Kunde zusätzliche professionelle Dienstleistungen erwerben.

 

7. Verantwortungsbereich

Eine Vertragsverletzung liegt vor, wenn die Vertragsparteien die in diesem Vertrag festgelegten Verpflichtungen nicht erfüllen.

Nicht als Vertragsverletzung durch SuperOffice gilt, wenn der Service aufgrund von Fehlern nicht verfügbar ist, wenn dieser eine reduzierte Funktionalität aufweist oder wenn der Kunde schlechte Reaktionszeiten aufgrund von nicht durch SuperOffice zu vertretenden Umständen oder aufgrund von mit dem Service verbundenen Umständen verzeichnet, vorausgesetzt, SuperOffice versucht, den Fehler innerhalb einer angemessenen Frist zu beheben. Die Verpflichtung von SuperOffice zur Behebung von Fehlern erstreckt sich nur auf die den Umständen nach zumutbaren Maßnahmen.

SuperOffice leistet keine Gewähr und macht keine Zusicherung dahingehend, dass die Funktionalität der Software die individuellen Anforderungen, Erwartungen oder Bedürfnisse des Kunden erfüllt. Ferner leistet SuperOffice keine Gewähr und macht keine Zusicherung dahingehend, dass während des Servicebetriebs keine Unterbrechungen oder Fehler auftreten. Der Kunde erkennt an, dass von Zeit zu Zeit Fehler auftreten können und verzichtet auf sein Recht auf Schadenersatzforderungen aufgrund des Auftretens von Fehlern (mit Ausnahme der Kürzung der Grundgebühr aufgrund einer nicht der Zusage entsprechenden Serviceverfügbarkeit gemäß Abschnitt 4).

SuperOffice haftet unter keinen Umständen für indirekte Verluste, einschließlich entgangenen Gewinns, Verluste infolge einer verzögerten Aufnahme des Betriebs oder Betriebsunterbrechung, verlorenen Firmenwerts, Mängeln und Forderungen Dritter. SuperOffice haftet nur für Fehler in der Software, wenn SuperOffice keinen Versuch zur Behebung der Fehler unternimmt, nachdem SuperOffice bestätigt hat, dass versucht wird, diese Fehler zu beheben. Eine zufriedenstellende Behebung des Fehlers kann nicht gewährleistet werden. Die Haftung ist auf die dokumentierten direkten Verluste des Kunden beschränkt, und diese Haftung ist während der gesamten Dauer des Vertrags auf die Entschädigung für eine Vertragslaufzeit begrenzt. Haftungsansprüche aufgrund von Fehlern in der Software oder im Service können ausschließlich im Rahmen der ausdrücklichen Bestimmungen in Abschnitt 7 geltend gemacht werden, eine Ausnahme hierzu bildet Abschnitt 8.

 

8. Rechtsmängel

Macht ein Dritter Ansprüche wegen Verletzung von Urheberrechten, Rechtstiteln oder gewerblichen Rechten in Norwegen geltend, verteidigt SuperOffice auf eigene Kosten die Interessen des Kunden. Dies gilt jedoch nur insoweit, als der Kunde SuperOffice umgehend von diesen Ansprüche in Kenntnis setzt, SuperOffice die umfassende Kontrolle über den Fall erhält und der Kunde mit SuperOffice in den Verhandlungen und dem möglichen Gerichtsverfahren zusammenarbeitet. SuperOffice trägt in diesen Fällen die auferlegten Verfahrenskosten und Entschädigungen. Andere als die in Abschnitt 8 dargelegten Ansprüche infolge von Rechtsmängeln können gegenüber SuperOffice nicht geltend gemacht werden.

 

9. Verarbeitung persönlicher Daten

9.1 Zweck

Zweck dieses Abschnitts 9 ist die Regelung der Verarbeitung persönlicher Daten im Namen des Kunden durch SuperOffice während der Bereitstellung des Service gemäß den Bestimmungen dieses Vertrags. In diesem Abschnitt wird der Kunde als „Verantwortliche Stelle“ und SuperOffice als „Auftragsdatenverarbeiter“ bezeichnet.

9.2 Verpflichtungen der Verantwortlichen Stelle (des Kunden)

Für den Zugang zum Service muss die Verantwortliche Stelle dem Auftragsdatenverarbeiter bestimmte Daten vorlegen, einschließlich des richtigen Namens, der Kontaktdaten und der E-Mail-Adressen der Benutzer. Ferner ist es erforderlich, dass die Benutzer des Service dem Auftragsdatenverarbeiter gestatten, Sitzungsinformationen über die Verwendung von „Cookies“ zu speichern und abzurufen; diese sind erforderlich, um die An- und Abmeldung zum Service zu ermöglichen und sicherzustellen, dass Unbefugte keinen Zugang zum Service erhalten.

Die Verantwortliche Stelle erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass persönliche Daten, die die Verantwortliche Stelle in den Service einstellt, wie beispielsweise eingestellte persönliche Daten in Bezug auf die eigenen Kunden der Verantwortlichen Stelle, an einen in Norwegen ansässigen Dritten übertragen werden können, der das Datenhosting für den Service übernimmt, einschließlich Bereitstellung der gesamten Hardware, Infrastruktur, Datenspeicher und Kommunikationsverbindungen. Eine Änderung der oben genannten Dritten sollte, falls möglich, mit einer Frist von 60 Tagen bekannt gegeben werden. Die Verpflichtungen des Dritten in Bezug auf persönliche Daten sind in einem gesonderten Datenverarbeitungsvertrag zwischen dem Auftragsdatenverarbeiter und dem Dritten im Rahmen dieses Abschnitts 9 geregelt. Alle Daten werden auf Servern in Norwegen gespeichert.

Der Verantwortlichen Stelle obliegt die Verantwortung sicherzustellen, dass alle betroffenen Personen (definiert als die eigenen Benutzer der Verantwortlichen Stelle), die die Verantwortliche Stelle im Service registriert, von der Verarbeitung der persönlichen Daten durch den Auftragsdatenbearbeiter gemäß den Bestimmungen dieses Vertrags in Kenntnis gesetzt werden und dieser zugestimmt haben. Die Verantwortliche Stelle hat in ihren Vereinbarungen mit den betroffenen Personen darauf hinzuweisen, dass der Auftragsdatenbearbeiter Zugriff auf deren persönliche Daten hat. Die Verantwortliche Stelle hat in ihren Vereinbarungen mit den betroffenen Personen ausdrücklich festzuhalten, dass die betroffenen Personen durch Abschluss einer solchen Vereinbarung dem Auftragsdatenbearbeiter aktiv bewilligen, den Zugang zu den Daten zu nutzen, um Statistiken von Benutzermustern zu erstellen, die vom Kundensupport des Auftragsdatenbearbeiters genutzt werden können, um der Verantwortlichen Stelle gezielten Support zu liefern. Außerdem hat die Verantwortliche Stelle in ihren Vereinbarungen mit den betroffenen Personen ausdrücklich darzulegen, dass die betroffenen Personen durch Abschluss einer solchen Vereinbarung dem Auftragsdatenverarbeiter aktiv bewilligen, den Zugang zu den Daten zu nutzen, um den betroffenen Personen und/oder der Verantwortlichen Stelle per E-Mail gezielte Werbung zu schicken.

Die Verantwortliche Stelle trägt jederzeit die Verantwortung für die Einhaltung der Verfahren, Richtlinien, Aktualisierungen und Änderungen.

 

9.3 Verpflichtungen des Auftragsdatenverarbeiters (von SuperOffice)

Der Auftragsdatenverarbeiter verarbeitet persönliche Daten im Namen der verantwortlichen Stelle ausschließlich im Rahmen der Bestimmungen dieses Vertrags und soweit dies angemessen und erforderlich ist, um seine Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag zu erfüllen.

Außerdem muss der Auftragsdatenverarbeiter die einschlägigen Bestimmungen zu Datenschutz und Informationssicherheit der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz von natürlichen Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und des freien Datenverkehrs befolgen, die im norwegischen Datenschutzgesetz 14.4.2000 Nr. 31, einschließlich der persönlichen Datenbestimmung von 15. Dezember 2000 Nr. 1265 eingebunden sind. Demgemäß ist der Auftragsdatenverarbeiter verpflichtet, die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen in dem nach geltendem Recht erforderlichen Umfang zu ergreifen, um die persönlichen Daten gegen zufällige/widerrechtliche Zerstörung, zufälligen Verlust und gegen unbefugte Änderung, Verbreitung oder unbefugten Zugriff zu schützen.

Der Auftragsdatenverarbeiter ergreift alle angemessenen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die registrierten persönlichen Daten korrekt und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. In dem Fall, dass eine betroffene Person ihr Recht auf den Zugang zu ihren eigenen persönlichen Daten geltend macht, arbeitet der Auftragsdatenverarbeiter im Rahmen dieses Vertrags mit der Verantwortlichen Stelle zusammen. Sollten die Daten nicht korrekt sein, gewährleistet der Auftragsdatenverarbeiter, dass die Daten gelöscht oder korrigiert werden.

Soweit nicht anderweitig schriftlich vereinbart und soweit es nicht gestattet ist, die Daten auf unbestimmte Zeit zu bewahren, ergreift der Auftragsdatenverarbeiter alle angemessenen Maßnahmen, um die Daten unter Berücksichtigung ihres Erhebungs- oder Verarbeitungszwecks innerhalb einer angemessenen Frist zu löschen.

Der Auftragsdatenverarbeiter gewährt Dritten keinen Zugriff auf die Daten oder verbreitet diese an Dritte, es sei denn, dies ist gemäß diesem Vertrag erforderlich oder gestattet oder die verantwortliche Stelle erteilt eine diesbezügliche schriftliche Erlaubnis.

 

10. Vertraulichkeit

SuperOffice und alle Personen, die im Namen von SuperOffice Informationen über den Kunden und die Geschäfte, Beziehungen und andere Daten des Kunden erhalten, die als vertraulich gekennzeichnet sind, dürfen diese Informationen nicht ohne Genehmigung des Kunden Außenstehenden gegenüber offen legen. Dies gilt entsprechend für den Kunden. Darüber hinaus schützt der Kunde alle sonstigen Informationen, die SuperOffice dem Kunden bereitstellt oder von denen der Kunde erfährt, und behandelt diese vertraulich, insoweit dem Kunden klar sein müsste, dass es sich bei den Informationen um vertrauliche Informationen von SuperOffice handelt. Die Verpflichtung zur Geheimhaltung vertraulicher Informationen gilt nach Auslaufen dieses Vertrags fort.

 

11. Preise und Zahlung

11.1 Laufende Gebühren

Die monatliche Grundgebühr für den Zugang zum Service ist auf dem ursprünglichen Bestellformular angegeben. Der Preis berechnet sich auf Grundlage der Gesamtanzahl der Benutzer eines jeden Benutzerplans, die Zugang zum Service bekommen, multipliziert mit dem Preis pro Benutzerplan, der zu einer beliebigen Zeit wirksam ist. Wenn der Kunde den Zugang zum Service für zusätzliche Benutzer und Benutzerpläne erwerben möchte (siehe Abschnitt 12), ist der Preis pro Benutzer der jeweils gültige offizielle Preis von SuperOffice oder gegebenenfalls der vereinbarte Preis. Dem Kunden werden zusätzliche Benutzer gemäß Benutzerpläne für den Zeitraum ab Auftragsbestätigung durch SuperOffice bis zum Ablauf des laufenden Abrechnungszeitraums in Rechnung gestellt. Zusätzliche Nutzer werden in der Gesamtzahl der Nutzer pro Benutzerplan auf Basis der Rechnungsgebühr für spätere Berechnungszeiträume mit einbezogen.

Die Rechnungsstellung für den Vertrag erfolgt im Voraus. Die Rechnung umfasst einen Zeitraum, der dem vereinbarten Abrechnungsintervall entspricht. Das erste Abrechnungsintervall beginnt mit dem Monatswechsel, der auf das Datum des Vertragsbeginns folgt.

Der Kunde kann das Abrechnungsintervall ändern. Die Änderung tritt ab dem nächsten Abrechnungsintervall in Kraft. Preise und Grundgebühren werden an die offizielle Preisliste von SuperOffice angepasst.

 

11.2 Expander-Services

Expander-Services sind auf einer „pro-Kunde“-Basis verfügbar. Dies ermöglicht Überprüfungen durch Web Services APIs, die Anpassung der Tools für Service-Benutzerpläne und Zugang zur Entwicklergemeinschaft. Preise werden auf unseren Preisseiten unter www.superoffice.com veröffentlicht.

 

11.3 Gebührenpflichtige Services

Im Service inbegriffen sind 1) Speicherplatz, 2) Mailings für unsere Massen-Mailing-Funktionen, 3) Bearbeitung von E-Mails des Kundenservice und 4) ein großer Anteil der Besucher des Kundenzentrums. Die Grenzen werden auf unseren Preisseiten unter www.superoffice.com veröffentlicht. Nutzungen, die diese Grenzen überschreiten, werden nach einem Pay-Per-Use-Prinzip in Rechnung gestellt und zum nachfolgenden Rechnungszeitraum hinzugefügt. Für Kundenadministratoren ist die tatsächliche Nutzung von gebührenpflichtigen Services im Service verfügbar. Intervalle für gebührenpflichtige Services werden auf den offiziellen Preisseiten unter www.superoffice.com veröffentlicht.

 

11.4 Zusätzliche Services

Sonstige Servicebeträge, wie genehmigte Beratungsgebühren, werden nach Erbringung der jeweiligen Dienstleistung zum vereinbarten Preis in Rechnung gestellt.

 

12. Änderung der Anzahl der Benutzer

Der Kunde kann den Vertrag jederzeit um zusätzliche Benutzer erweitern. Diesbezügliche Bestellungen sind per E-Mail, über ein Bestellformular, über das Schicken einer E-Mail oder online über unseren Webshop SuperMarket zu erteilen. Die Bestellung erfolgt durch den Handlungsbevollmächtigten des Kunden. Die Bestellung wird für den Kunden bei Erteilung verbindlich, und mit der Bestellbestätigung durch SuperOffice per E-Mail wird sie Bestandteil dieses Vertrags. Die Bestellung wird nach schriftlicher Bestellbestätigung durch SuperOffice ausgeführt. Anschließend ist die Bestellung Bestandteil dieses Vertrags.

Der Kunde kann die Anzahl der Benutzer pro Benutzerplan für den Service reduzieren. Die Reduzierung der Anzahl von Benutzern, die durch diesem Vertrag erfasst sind, bedarf der Schriftform. Die Reduzierung der Anzahl der durch diesen Vertrag erfassten Benutzer bedarf der Schriftform und wird zum Ende des laufenden Abrechnungsintervalls wirksam, unter der Voraussetzung, dass eine schriftliche Mitteilung über diese Reduzierung spätestens 30 Tage vor Ende des laufenden Abrechnungsintervalls gesendet wird und eingeht. Ergeht die Mitteilung über die Reduzierung nicht gemäß dieser Bestimmung, werden die Grundgebühren erst im darauffolgenden Abrechnungsintervall reduziert, in dem die Voraussetzung der Einhaltung einer Frist von 30 Tagen im Voraus für die Mitteilung erfüllt ist. Die Herabstufung von Ihrem Serviceplan (von einem Benutzerplan mit weniger Funktionalität) kann den Verlust von Inhalten, Funktionen oder der Leistungsfähigkeit der unter Ihrem Konto verfügbaren Dienstleistung verursachen, und SuperOffice übernimmt keine Haftung für derartige Verluste.

Der Kunde kann seinen eigenen Benutzern Benutzerpläne zuweisen.

 

13. Beendigung des Vertrags

Jede Vertragspartei kann den Vertrag kündigen. Die Kündigung des Vertrags bedarf der Schriftform und wird mit Ende der laufenden Vertragslaufzeit wirksam. Wenn der Kunde den Vertrag vor Ablauf des laufenden Vertragszeitraums kündigt, ist er dennoch zur Zahlung der gesamten Vertragsdauer verpflichtet. Eine schriftliche Kündigung ist an die andere Vertragspartei spätestens 30 Tage vor dem Ende der laufenden Vertragslaufzeit zu senden. Eine Kündigung geht mit keinerlei Rückzahlung einher und bedeutet lediglich, dass der Vertrag nicht um die nachfolgende Vertragslaufzeit verlängert wird.

Erfolgt die Kündigung nicht gemäß den Bestimmungen im ersten Absatz, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein neues Abrechnungsintervall.

Falls der Kunde fällige Zahlungen nicht entrichtet, in Zahlungsverzug gerät oder seinen Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag anderweitig nicht nachkommt, ist SuperOffice zur fristlosen Kündigung dieses Vertrags berechtigt. SuperOffice ist berechtigt, die Benutzeranmeldung zu sperren,  wenn nicht erfolgte Zahlungen nach Benachrichtigung von SuperOffice ausbleiben.

 

14. Übertragung von Daten

Der Kunde hat die Möglichkeit, eine Kopie seiner Daten aus dem Service abzurufen, und muss SuperOffice von einem solchen Abruf mindestens drei Tage im Voraus in Kenntnis setzen. Nach Beendigung des Vertrags wird der Hauptnutzer des Kunden (der Administrator) beim Einloggen zu einem speziellen URL geleitet, der das Herunterladen von Dokumenten in einer Zip-Datei und der Datenbank in einer .bak-Datei ermöglicht. Nach 30 Tagen werden alle dem Kunden gehörenden Daten von den Servern und Anlagen von SuperOffice entfernt.

SuperOffice kann sich bereit erklären, die Konvertierung der Daten in ein anderes, vom Kunden festgelegtes Format zu unterstützen. Die für diese Bereitstellung und Konvertierung von Daten aufgewandte Zeit stellt SuperOffice entsprechend den für diese Unterstützungsleistungen geltenden Sätzen von SuperOffice in Rechnung. SuperOffice behält sich das Recht vor, Kundendaten bei Vertragsverletzungen (einschließlich Zahlungsverzug) zurückzuhalten.

 

15. Übertragung von Rechten

SuperOffice kann seine Rechte und/oder Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag insgesamt oder teilweise übertragen, sofern SuperOffice dadurch nicht wesentlich an der Erfüllung dieses Vertrags gehindert wird. Dies sollte, falls möglich, mit einer Frist von 30 Tagen bekannt gegeben werden. Der Kunde ist ohne die schriftliche Genehmigung von SuperOffice nicht berechtigt, seine Rechte und Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag zu übertragen. Diese Genehmigung darf nicht unangemessen verweigert werden. SuperOffice kann seine Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag insgesamt oder teilweise durch einen Dritten erfüllen lassen und auf Unterlieferanten zurückgreifen.

 

16. Kundeninformationen

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass SuperOffice von Zeit zu Zeit relevante Informationen, darunter auch Marketing-Unterlagen von SuperOffice, an den Kunden und Benutzer senden darf, sofern der Kunde nicht ausdrücklich darum bittet, diese Informationen nicht zu erhalten. Es gilt zu beachten, dass, da es sich bei diesem Service um eine Online-Softwareservice handelt, es von Zeit zu Zeit erforderlich sein kann, wichtige Informationen oder Mitteilungen in Verbindung mit dem Servicebetrieb an alle Kunden und Benutzer zu senden. Solche Mitteilungen gehen auch an die Kunden, die den Versand relevanter Informationen an sie abgelehnt haben. SuperOffice stellt Dritten niemals Kundendaten oder persönliche Informationen für andere Zwecke als die Unterstützung von SuperOffice beim Betrieb und der Bereitstellung des Service bereit.

 

17. Änderung der Kontaktinformationen

Änderungen der Kontaktinformationen des Kunden, einschließlich Änderung der Adresse und der handlungsbevollmächtigten Kontaktperson des Kunden, sind SuperOffice auf schriftlichem Wege mitzuteilen. Der Kunde verpflichtet sich, jederzeit korrekte Informationen zur Identität der Benutzer und eine korrekte und rechtmäßige E-Mail-Adresse bereitzustellen.

 

18. Änderungen

SuperOffice behält sich das Recht vor, die Bestimmungen dieses Vertrags unter Einhaltung einer Frist von vier Monaten mit Wirkung ab Beginn des nachfolgenden Abrechnungsintervalls aber nicht vor Ende des ursprünglichen Jahresvertrags, zu ändern. Wenn Änderungen in einer Klausel dieses Vertrags geregelt werden, gilt die vorstehend genannte Frist.  Alle Kunden werden per E-Mail oder durch die auf den Webseiten oder Kundensupport-Seiten von SuperOffice verfügbaren Informationen über diese Änderungen informiert.

 

19. Streitigkeiten

Die Rechte und Verpflichtungen der Vertragsparteien gemäß diesem Vertrag unterliegen in der Gesamtheit dem für SuperOffice geltenden nationalen Recht. Im Fall einer Streitigkeit im Zusammenhang mit der Auslegung des Vertrags bemühen sich die Vertragsparteien, die Streitigkeit gütlich beizulegen. Kann die Streitigkeit nicht gütlich beigelegt werden, wird sie an die ordentlichen Gerichte am Firmensitz von SuperOffice als ausschließlicher Gerichtsstand verwiesen.

 

20. Ihr Vertragspartner:

Nachstehender Tabelle sind Ihre Vertragspartner und weitere Informationen zu entnehmen.

Sie sind ansässig in

Ihr Vertragspartner ist

Mitteilungen gehen an

Geltendes Recht

Ausschließlicher Gerichtsstand

Dänemark

SuperOffice Danmark A/S

Delta Park 46, 2665 Vallensbæk Strand, Dänemark

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Finnland und Schweden

SuperOffice Sweden AB

Ynglingagatan 14,

SE-113 47 Stockholm, Schweden

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Norwegen

SuperOffice Norge AS

Wergelandsveien 7,
NO-0167 Oslo, Norwegen

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Deutschland

SuperOffice GmbH Deutschland

Martin-Schmeißer-Weg 3b, 44227 Dortmund, Deutschland

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Vereinigtes Königreich und Irland

SuperOffice Software Ltd.

Cranfield Innovation Centre, Cranfield University Technology Park, University Way, Cranfield, Bedfordshire, MK43 0BT, Vereinigtes Königreich

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Schweiz

SuperOffice Team Brendel AG

Pfeffingerstrasse 19, 4153 Reinach BL, Schweiz

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen

Niederlande, Belgien und Luxemburg

SuperOffice Benelux B.V.

Koninginnenlaan 15
5211 WD 's, Hertogenbosch, Niederlande

Norwegisches Recht

Oslo, Norwegen