Wie sich die DSGVO auf Ihre Kundendaten auswirkt

Mehr erfahren
Entscheidend war am Ende ganz eindeutig die Benutzerfreundlichkeit.
André Röder, Prokurist, Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG

Die Herausforderung

Die Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG aus der Nähe von Hamburg wurde vor mehr als 60 Jahren als Bürofachmaschinenhändler gegründet.

Heute ist die Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG (FKS) einer der führenden Anbieter von grafischen Maschinen mit Lösungen für alles, was nach dem Druck passiert, wie zum Beispiel das Schneiden, Binden und Heften von Broschüren und noch mehr. Das Unternehmen ist außerdem Marktführer im Bereich der Digitaldruck-Weiterverarbeitung.

Wir nennen SuperOffice „unsere Eule“. Wir können den Kopf zwar noch nicht ganz um 360° drehen, aber wir sind auf dem besten Weg dort hin.
André Röder Prokurist, Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG

Die Lösung

Die Art des Vertriebs hat sich bei der Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG in den letzten 10 Jahren stark verändert, denn der Weg führte vom einstigen Handels- zum Direktvertrieb.

Mit der Veränderung im Vertrieb war es an der Zeit, die Kunden besser kennenzulernen und eine direkte Beziehung zu ihnen aufzubauen. Es war daher nötig, mehr Wissen über die Kunden anzuhäufen und parat zu haben. Und da die Mitarbeiter zum Teil im Home Office in ganz Deutschland anzutreffen sind, war es ebenfalls wichtig, Informationen zentral und von überall zugänglich zu machen. Der offensichtlichste Weg dorthin war die Einführung eines CRM-Systems.

SuperOffice CRM war bereits bei einem Partnerunternehmen im Einsatz und als es darum ging, die für das Unternehmen bestmögliche Lösung zu finden, schaute man sich SuperOffice näher an. SuperOffice war nicht nur eine Empfehlung, es wusste auch sonst zu überzeugen. „SuperOffice CRM ist so bedienerfreundlich. Die Lösung macht es jedem Mitarbeiter möglich, auf den CRM-Zug aufzuspringen“, so André Röder, Prokurist bei der Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG.

Man hat von Anfang an die Mitarbeiter mit einbezogen und sie bei relevanten Terminen dazu geholt. Schließlich sind die Mitarbeiter ganz nah an der Praxis und konnten ihre Anforderungen daher am besten formulieren. „Entscheidend war am Ende ganz eindeutig die Benutzerfreundlichkeit des Systems“, sagt Röder und er fügt hinzu, dass er von Anfang an auch das angenehme Gefühl hatte, dass man mit SuperOffice einen Partner gefunden hat, mit dem man stets auf Augenhöhe sprechen konnte.

 

Der Erfolg

Die Mitarbeiter der Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG nennen das SuperOffice CRM liebevoll „unsere Eule“.

Noch arbeiten nicht alle Mitarbeiter mit SuperOffice. Bisher sind dies der Vertrieb (Innen- und Außendienst), das Marketing und natürlich die Geschäftsleitung. Die Technik und die Buchhaltung werden in 2018 folgen.

Es wurde von Anfang an mit einem durchgängigen Vertriebsprozess gearbeitet, welchen man mithilfe der Verkaufsleitfäden in SuperOffice abbildet. André Röder berichtet, dass er auch mehr und mehr das SuperOffice Analyze Modul nutzt. So kann er sich den monatlichen Forecast minutenaktuell ausgeben lassen, denn diese Informationen werden aus den Informationen und Aktivitäten der Mitarbeiter generiert.

Auch der Web-Client und die SuperOffice-App Pocket CRM werden sehr intensiv genutzt. „Dass man immer und überall arbeiten kann, ist ein immenser Vorteil“, so Röder. SuperOffice wurde zunächst an das ERP-System angebunden. Der nächste Meilenstein wird sein, das SuperOffice Marketingtool für Kundenmailings einzusetzen. SuperOffice Quote zur Angebotserstellung folgt dann im nächsten Schritt.

„Wir haben mit SuperOffice das richtige Tool für uns gefunden. Wir haben auf ein Pferd gesetzt, wo Pferd und Reiter ganz klar zusammenpassen“, fügt André Röder abschließend hinzu.

 

Der Kundennutzen auf einen Blick

  • Leichte Bedienbarkeit
  • Zentrale Verfügbarkeit von Daten
  • Strukturiertes Arbeiten Dank Aktivitäten und Verkaufsleitfäden
  • Stets aktueller Forecast
  • Skalierbarkeit des Systems

 

Zur FKS-Webseite >>>