5 Vertriebsdashboards, mit denen Experten den Umsatz ankurbeln!

sales-dashboards-article-main-image.jpg

Vertriebsmitarbeiter haben Tag für Tag eine Fülle von Aufgaben zu erledigen:

Sie vereinbaren Meetings, führen Telefongespräche, bereiten Präsentationen vor und schließen Verträge ab.

Und darüber hinaus müssen sie ihre Vertriebsziele erreichen!

Wenn Sie im Vertrieb arbeiten und ein hohes Arbeitspensum zu bewältigen haben, helfen Ihnen Dashboards, einen Überblick über aktuelle Verkaufsaktivitäten zu erhalten.

Wie das Armaturenbrett im Auto zeigen Vertriebsdashboards die wichtigsten Informationen, z. B. wie viel Sie verkauft haben und wie viel offene Verkaufschancen sich in Ihrer Vertriebspipeline befinden.

Die Vorteile eines Vertriebsdashboards

Vertriebsdashboards sind präzise und wertfreie Indikatoren, die Ihnen Auskunft über Ihre tägliche Leistung geben.

Hier sind vier Gründe, die für die Verwendung von Dashboards im Vertriebsprozess sprechen..

1. Fortschritte verfolgen

Mithilfe von Vertriebsdashboards prüfen Sie, wie Sie im Hinblick auf Ihr Umsatzziel abschneiden. Das bedeutet, dass Sie Ihre Fortschritte auswerten und ggf. Korrekturen vornehmen können.

Die Dashboards zeigen Ihnen, wann Sie weitere neue Verkaufschancen benötigen oder wann Sie mehr Verkäufe abschließen müssen, um Ihre Vertriebsziele zu erreichen.

2. 360°-Ansicht Ihrer Verkäufe nutzen

Verwenden Sie die Dashboards, um Ihre Vertriebsdaten aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Sie können beispielsweise den Fortschritt Ihrer Vertriebsleistung ermitteln, indem Sie die Verkäufe eines Monats im Vergleich zum Vormonat oder Vorjahresmonat betrachten.

Vergleichen Sie Ihre geplanten Aktivitäten für diese Woche und nächste Woche mit der Anzahl der Aktivitäten, die Sie in diesem Monat bereits abgeschlossen haben. So stellen Sie sicher, dass Ihr Aktivitätsniveau hoch genug ist.

3. Verkaufsfortschritte auf einen Blick erkennen

Dashboards sind großartig, weil sie den Vertriebsstatus grafisch darstellen. Das bedeutet: Mit nur wenigen Klicks werden Ihre Verkaufszahlen in Form von Torten- bzw. Leistendiagrammen oder leicht verständlichen Zahlen angezeigt.

Um die Dashboards noch anschaulicher zu gestalten, können Sie sogar farbig anzeigen, wenn Sie Ihre Verkaufsziele erreichen oder übertreffen!

sales dashboards.jpg

4. Dashboards individuell anpassen

Jeder Vertriebsmitarbeiter ist anders und hat seinen eigenen Arbeitsstil.

Doch alle Vertriebsmitarbeiter profitieren von Dashboards, die sich an Ihre persönlichen Präferenzen anpassen lassen.

Mit einem CRM können Sie Ihre Dashboards individuell anpassen, so dass Sie nur auf die Informationen zugreifen, die Sie brauchen. Erstellen Sie eine Kopie von einem der verfügbaren Dashboards und passen Sie es an Ihre Arbeitsweise an.

Es gibt verschiedene Methoden, Dashboards anzupassen.

Sie haben z. B. folgende Möglichkeiten:

  • Ändern Sie den Namen Ihres bevorzugten Dashboards.
  • Zeigen Sie das Dashboard in einer anderen Sprache an.
  • Zeigen Sie nur Ihre eigenen Verkaufszahlen an und nicht die des gesamten Teams.
  • Ändern Sie die Anzahl der angezeigten Elemente. Zeigen Sie z. B. die zehn nächsten anstehenden Verkäufe anstatt der nächsten fünf.
  • Ändern Sie den Zeitraum für die Datenanzeige. So zeigt Ihr Dashboard Ihre Verkäufe z. B. pro Quartal anstatt pro Monat.
  • Erstellen Sie ein neues Dashboard und entscheiden Sie selbst, welche Diagramme und Datenquellen Sie darstellen möchten.

Steigern Sie Ihren Umsatz mit diesen fünf Dashboards

Dashboards sind vielseitig. Doch welche eignen sich am besten für die tägliche Verwendung im Vertrieb und helfen Ihnen, die Vertriebsziele zu erreichen?

Um diese Frage zu beantworten, haben wir fünf Vertriebsexperten nach ihrer Meinung gefragt.

.

Hier sind die fünf Dashboards, die sie ausgewählt haben.

1. Das Dashboard „Forecast“

Für Vertriebsmitarbeiter ist es keine leichte Aufgabe, jeden Monat ihre Vertriebsziele zu erreichen.

Sie müssen stets im Blick haben, wie viel sie bereits verkauft haben und wie viele Verkaufschancen noch offen sind.

Gleichzeitig müssen sie in die Zukunft blicken und sicherstellen, dass im nächsten Monat genug qualifizierte Leads vorhanden sind.

Das Forecast-Dashboard zeigt die folgenden Verkaufszahlen:

  • Die Anzahl der Verkäufe im letzten Monat
  • Die Anzahl der Verkäufe in diesem Monat
  • Die Anzahl offener Verkaufschancen
  • Die Anzahl offener Verkaufschancen für den nächsten Monat

Die Gesamtzahl offener Verkaufschancen zeigt Ihnen, ob Sie diesen Monat Ihr Ziel erreichen oder nicht.

sales forecast.jpg

Das Dashboard zeigt auch den Gesamtwert der Leads, mit denen Sie im nächsten Monat arbeiten können. Sie sehen die genaue Anzahl der Leads und den Gesamtwert dieser Verkaufschancen.

Dies ist ein sehr guter Indikator dafür, ob Sie sich auf Verkaufsabschlüsse oder auf die Suche nach weiteren Interessenten konzentrieren sollten.

2. Das Dashboard „Pipeline in Zahlen“

Wenn Sie auf der Autobahn unterwegs sind, können Sie auf dem Tacho Ihre Geschwindigkeit ablesen. Mit einem Blick erkennen Sie, ob Sie zu schnell oder zu langsam fahren.

Genau das ist jetzt auch in SuperOffice CRM möglich.

Das Dashboard „Pipeline in Zahlen“ zeigt Ihnen das Tempo Ihrer Vertriebspipeline – und zwar anhand des Gesamtwerts der Verkäufe, die sich derzeit in Ihrer Pipeline befinden. Ein Blick auf diese Zahl zeigt Ihnen, ob Sie Ihr Verkaufsziel für diesen Monat erreichen oder nicht.

sales pipeline in number.jpg

Das Dashboard informiert Sie außerdem über die Anzahl an neuen Verkaufschancen in diesem Monat und ihren Gesamtwert.

Prüfen Sie diese Zahlen regelmäßig, um sicher zu sein, dass sich in Ihrer Pipeline genügend Leads für den aktuellen Monat und für die kommenden Monate befinden.

3. Das Dashboard „Größte anstehende Verkäufe“

Eine alte Regel im Vertrieb besagt: Mit höheren Geschäftsabschlüssen erreichen Sie Ihre Vertriebsziele schneller!

Damit Sie sich auf Verkaufschancen mit hohem Wert konzentrieren können, verwenden Sie das Dashboard „Größter anstehender Verkauf“.

Dieses Dashboard präsentiert eine Liste der fünf größten Verkaufschancen in Ihrer Pipeline. Die Liste ist nach Höhe des Umsatzes geordnet und zeigt Ihnen, wann der Kunde voraussichtlich seine endgültige Entscheidung trifft.

sales largest upcoming sales.jpg

So wissen Sie genau, welche Geschäftsabschlüsse Sie priorisieren sollten.

In der Liste mit den größten anstehenden Verkäufen erkennen Sie sofort den Abschluss mit der höchsten Priorität und sehen, welche Folgeaktivitäten Sie geplant haben und ob Sie dem Kunden z. B. ein Angebot gesendet haben.

4. Das Dashboard „Verkaufsaktivitäten“

Natürlich gibt es kein CRM auf dem Markt, das Ihre Vertriebspipeline jeden Monat wie von Zauberhand mit Verkaufschancen füllt.

Es liegt an Ihnen, die richtige Balance zwischen Verkaufsabschlüssen, Präsentationen und der Suche nach neuen Verkaufschancen zu finden, damit Sie im nächsten Monat oder Quartal Ihre Vertriebsziele erreichen.

Mit dem Dashboard „Verkaufsaktivitäten“ erkennen Sie, wie Sie Ihre Zeit nutzen und wie viel Zeit Sie wöchentlich für verschiedene Aktivitäten aufwenden.

Sie erkennen schnell, ob Sie bestimmte Tätigkeiten häufiger ausüben als andere. Führen Sie z. B. viele Abschlussgespräche, treffen sich aber seltener mit Neukunden? Entscheiden Sie, welche Aufgaben Sie priorisieren müssen, um einen Ausgleich zu schaffen.

Das Diagramm zeigt Ihnen genau, wie viele Meetings (intern oder extern), Folgeaktivitäten, Mittagessen, Telefongespräche und Angebote Sie pro Woche eingetragen haben. Farbige Markierungen zeigen Ihnen, welche Tätigkeiten Sie am häufigsten ausüben.

sales activity pace.jpg

So sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Pipeline wieder füllen. Andernfalls riskieren Sie, Ihre Ziele in den nächsten Monaten nicht zu erreichen.

5. Das Dashboard „Bisheriger Jahresverlauf“

Die Arbeit im Vertrieb ist von hohem Konkurrenzdruck geprägt. Sie konkurrieren nicht nur mit Mitbewerbern, sondern auch mit Kollegen. Und vor allem müssen Sie Ihre eigenen Leistungen stets verbessern.

Das Dashboard „Bisheriger Jahresverlauf“ hilft Ihnen, Ihren Fortschritt Monat für Monat zu verfolgen. Auf einen Blick erkennen Sie, wie Sie im Vergleich zum Vorjahr abschneiden.

sales YTD.jpg

Die gelbe Linie (die Verkaufszahlen dieses Jahres) sollte möglichst häufig über der blauen Linie (die Verkaufszahlen des letzten Jahres) liegen, damit Sie zu den Topverkäufern in Ihrem Team zählen.

Vertriebsdashboards auf dem Smartphone

Als Vertriebsmitarbeiter sind Sie häufig unterwegs.

Doch auch wenn Sie nicht am Schreibtisch sitzen, können Sie auf Ihre Vertriebsdashboards zugreifen.

Mit Pocket CRM, der mobilen App von SuperOffice CRM, sehen Sie den Status Ihrer Pipeline und Ihre aktuellen Aktivitäten direkt auf Ihrem Smartphone – überall und jederzeit.

So behalten Sie rund um die Uhr den Überblick über Ihre Verkäufe.

 

Fazit

Vertriebsdashboards eignen sich hervorragend, um an einem arbeitsreichen Tag den Überblick über offene Verkäufe zu behalten.

Wenn Sie diese fünf oder andere Dashboards Ihres CRM-Systems nutzen, verlieren Sie keine Zeit beim Erstellen von Prognosen und Berichten.

Darüber hinaus helfen Ihnen die Vertriebsdashboards, Ihre täglichen Aufgaben zu priorisieren. Sie sehen, welche Folgeaktivitäten erforderlich sind oder welche Aktivitäten als Nächstes anstehen. So sind Sie in der besten Position, um Ihre ambitionierten Verkaufsziele zu erreichen.

Alle in diesem Artikel vorgestellten Dashboards sind in SuperOffice Sales enthalten. Erfahren Sie mehr über die Arbeit mit Dashboards und vereinbaren Sie eine persönliche Demo mit unseren CRM-Experten.

Persönliche Demo anfordern